Ich will höhere Strafen für Handynutzung am Steuer

Manchmal kann einem schon der Atem stocken: Erst kürzlich wieder rangierte ein LKW-Fahrer in einem Industriegbiet in Rodgau seinen LKW während er mit dem Handy telefonierte, gestern Morgen an der Ampel neben mir telefonierte der Busfahrer eines Linienbusses mit seinem Handy und Ende letzter Woche schrammte der Zug eines Abschleppdienstes telefon- und gestikulierend an mir vorbei. Auf der Autobahn zog ein PKW-Fahrer kontinuierlich nach links und merkte es wohl nicht, dass ich mit knapp 210 Sachen in beinahe seine linke Seite geschrammt hätte. Nach kräftigem Hupen verriss er erschrocken beinahe und entging damit knapp der nächsten Katastrophe.

Das sind meine Erlebnisse allein der letzten Wochen und permanent sehe ich irgendwo Menschen am Steuer und mit dem Handy am Ohr.  All diese Vollpfosten gefährden nicht nur sich, sondern auch zahlreiche andere Verkehrsteilnehmer mit ihrer egoistischen Kommunikationsidiotie!

Ich hab es erst für übertrieben gehalten, aber mittlerweile kann ich nachvollziehen, weshalb in einzelnen Staaten der USA auf die Handybedienung während des Fahrens mit schwerer bzw. tödlicher Unfallfolge bis zu 15 Jahre Gefängnis stehen. Und ja, Ähnliches sollten wir in Deutschland auch anstreben und gnadenlos umsetzen. Denn wer will seinem Unfallgegner dessen Beifahrer beispielsweise gerade mit dem Krankenwagen abtransportiert wird allen ernstes erklären, dass man mit dem Tippen einer SMS beschäftigt war und deshalb den Unfall verursachte?

Leider scheinen all diese Einsichten nicht auszureichen, denn telefoniert wird offenbar hemmunglos im Straßenverkehr und schon aus blankem Selbstschutz fordere ich eine drastische Anhebung der Strafmaße auf hohen Geldstrafen und extrem geringen Wiederholungstoleranz zusammen mit rigider Überwachung der Einhaltung im Straßenverkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.