H1N1: Das wird 2010 das Fazit sein

Die Schweinegrippe, H1N1 oder auch Neue Grippe zieht landauf und landab ihre Runden und auch ich habe mich bereits vergangene Woche impfen lassen. Irgendwie empfinde ich diesen gesamten Themenkomplex zunehmend traurig faszinierend. Warum das?

Schon jetzt ist absehbar, wie die öffentlichen Statements spätestens im März oder April 2010 lauten werden. Grundsätzlich lassen sich zwei Szenarien erkennen:

Szenario A:
Die Grippe verläuft in etwa so dramatisch, wie man den Warnungen oder worst-case-Hochrechnungen entnehmen kann.  Die Bundesregierung wird eindeutig der Bevölkerung der schwarzen Peter unterschieben, denn diese hat zu lange gezögert bzw. hat sich einfach nicht impfen lassen. Natürlich haben Regierung, Gesundheitswesen und Pharmaindustrie beste Arbeit geleistet, doch da sich einfach nicht ausreichend Bürger haben impfen lassen, war der tragische Verlauf leider nicht vermeidbar (1:0 Regierung bzw. Pharmaindustrie).

Szenario B:
Die Grippe verläuft undramatisch. Aus welchen Gründen der Verlauf undramatisch sein wird ist irrelevant. Denn egal ob hier ein Thema unnötig gehyped wurde oder die Impfungen hilfreich waren, in allen Statements der Regierung wird in etwa Folgendes stehen: Nur wegen des beherzten Eingreifens sowie schneller und unbürokratischer Leistungen von Regierung,  Gesundheitswesen wie auch der Pharmaindustrie konnte ja unzweifelhaft eine pandemische Verbreitung mit all ihren schlimmen Folgen vermieden werden (2:0 Regierung bzw. Pharmaindustrie).

Also ist doch eines jetzt schon sicher:  Die Helden und  Gewinner lauten Regierung und Pharmaindustrie

PS: Hinweis für alle betroffenen Ghostwriter: Die entsprechenden Pressetexte kann man also schon langsam vorbereiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.