Migration auf WordPress geschafft

Also ich weiß ja nicht ganz genau welcher Teufel mich geritten hatte, aber aus irgendwelchen Gründen war ich der Meinung, mein Anfängerblog mittels WordPress auf die eigene Website ziehen zu müssen. Und so machte ich mich am Samstag daran und musste erstmal den Unterschied WP.com und WP.org kennenlernen. Da stieß ich eher zufällig drauf, weil ich ein Twitter-Plugin suchte und es dieses nur für die quasi-DIY-Version gibt.

Ein Blick auf die technischen Voraussetzungen und das was meine Webhostingprovider bietet ließ in mir den Gedanken auftauchen, dass das eigentlich klappen sollte. Und nachdem dann auf Umwegen die Seiten im WP-Verzeichnis lagen (danke Christoph!), klappte das auch erstmal. Das Twitter-Plugin lief auch recht schnell und nach einigem Testen habe ich dann auch mein Hauptanliegen fertiggehabt: Das Posten via eMail. Für mich ist das enorm wichtig, da ich zum Beispiel auch von unterwegs via Mobile posten möchte bzw. das bislang schon tue.

Nachdem ich das soweit zum Laufen bekam, portierte ich „nur noch“ die Bloghistorie und musste dort erstmal Kategorien und Tags einrichten. Jetzt ist es glaube ich ganz nett, jetzt kommen die echten Spielereien. Aber zuerst gehe ich schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.